Link verschicken   Drucken
 

Tragkraftspritze TS 8/8 - Iveco Fire

Was ist eine Tragkraftspritze?

Die Tragkraftspritze ist ein kleiner, tragbarer Maschinensatz, bei dem die Feuerlöschkreiselpumpe durch einen Verbrennungsmotor angetrieben wird. Sie wird überall dort angewendet, wo der Einsatz von in Löschfahrzeugen fest eingebauten Feuerlöschkreiselpumpen nicht möglich ist. Bei dieser Tragkraftspritze ist die Feuerlösch-Kreiselpumpe über eine schaltbare Kupplung mit dem Antriebsmotor verbunden. Das gesamte Aggregat aus Pumpe und Motor ist auf einem tragbaren Gestell montiert. Getragen wird das Aggregat am Rohrrahmen des Gestells. Bohrungen in den Kufen sorgen für eine sichere Lagerung im Fahrzeug, wo die Tragkraftspritze auf einem pneumatisch absenkbaren Auszug gelagert ist. Eine mehrteilige Kunststoffabdeckung schützt den Motor vor Witterungseinflüssen und Beschädigungen. Die Feuerlösch-Kreiselpumpe FP 8/8 entspricht der DIN 14420 und hat die Abmessungen 1092 x 749 x 842 mm (l x b x h) und passt so in jede genormte TS-Aufnahme, sogar in die Tragkraftspritzen-Anhänger aus DDR-Zeiten.

Technische Daten:

Hersteller: IVECO Magirus Brandschutztechnik GmbH
Typ: TS 8/8 (PVR 386/2/99)
Baujahr: 2002
Gewicht: 190 kg (betriebsbereit)
Nennleistung: 800 l/min bei 8 bar und 3 m Saughöhe und 3230 U/min Nenndrehzahl
Maximaler Volumenstrom: 2050 l/min bei 6 bar Maximaler
Druck: 15,5 bar (bei Nullförderung)
Pumpenausführung: zweistufige Kreiselpumpe P 212 über Einscheiben-Trockenreibungskupplung mit Motor verbunden

Entlüftungseinrichtung: Membran-Entlüftungspumpe (PRIMATIC)

Antriebsmotor: wassergekühlter 4-Zylinder-Viertakt-Ottomotor mit 1242 ccm und 75 PS bei 6000 U/min, Typ FIRE 1242 MPI, Hersteller Fiat
Kraftstoff: Super bleifrei (Oktanzahl 95 ROZ)
Kraftstoff: 18 Liter (nach DIN 14466 für mind. 1 Stunde Betrieb bei Nennleistung)

 

Aufbau der Tragkraftspritze:

Motor und Pumpe sind bei der Iveco Fire über eine Einscheiben-Trockenreibungskupplung miteinander verbunden. Der Edelstahl-Tragrahmen besitzt insgesamt acht Griffe, wobei die TS aufgrund des Gewichtes unbedingt mit 4 Personen zu tragen ist. Da Kreiselpumpen selbst nicht in der Lage sind das Förderwasser anzusaugen wird als hier als Entlüftungsvorrichtung eine Membran-Entlüftungspumpe “PRIMATIC” verwendet. Die Kühlung des Motors erfolgt mit Wasser, dem Kühlerfrostschutzmittel zugegeben ist, wobei ein Teil des Förderwassers der Pumpe zusätzlich einen Wärmetauscher durchströmt um so für ausreichende Kühlung bei Vollast-Betrieb sorgt. Weiterhin läuft der elektrische Kühlerlüfter im Dauerbetrieb, sobald der Motor gestartet wird und ein weiterer elektrisch betriebener Lüfter befördert die heiße Luft aus dem Auspuff- bzw. Krümmerbereich in die Umgebung.